Ein Rechtsanwalt sitzt im Flugzeug einer Blondine gegenüber, langweilt sich und fragt, ob sie ein lustiges Spiel mit ihm spielen will. Aber sie ist müde und will schlafen. Der Rechtsanwalt gibt nicht auf und erklärt, das Spiel sei nicht nur lustig, sondern auch leicht:
„Ich stelle eine Frage und wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie mir fünf Euro und umgekehrt.“
Die Blonde lehnt ab und stellt den Sitz zum Schlaf zurück. Der Rechtsanwalt schlägt unverdrossen vor:
„OK, wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie fünf Euro, aber wenn ich die Antwort nicht weiß, zahle ich Ihnen 500 Euro!“
Jetzt stimmt die Blondine zu und der Rechtsanwalt stellt die erste Frage: „Wie groß ist die Entfernung von der Erde zum Mond?“ Die Blondine greift in die Tasche und reicht ihm wortlos fünf Euro rüber.

„Danke,“ sagt der Rechtsanwalt, „jetzt sind Sie dran.“

Sie fragt ihn: „Was geht den Berg mit 3 Beinen herauf und kommt mit vier Beinen herunter?“
Der Rechtsanwalt ist ratlos, verbindet seinen Laptop mit dem Bordtelefon, schickt E-Mails an seine Mitarbeiter, fragt bei der Staatsbibliothek nach und konsultiert alle Suchmaschinen im Internet. Aber vergebens, er findet keine Antwort. Nach einer Stunde gibt er auf, weckt die Blondine und gibt ihr 500 Euro.
„Danke,“ sagte sie und will weiter schlafen. Der frustrierte Rechtsanwalt aber bleibt hartnäckig und fragt: „Also gut, was ist die Antwort?“

Wortlos greift die Blondine in die Tasche und gibt ihm fünf Euro!

Klaus fragt seinen Anwalt: „Was kostet es, wenn ich Ihnen zwei Fragen stelle?“ – „1.000 Euro“ antwortet der Anwalt und sagt „Wie lautet Ihre zweite Frage?“

Angeklagter, wollen Sie noch etwas sagen, bevor ich das Urteil verkünde? Ja, Herr Richter, es wäre mir angenehm, wenn Sie in Ihrer Rede das Wort Freispruch unterbringen könnten.

Staatsanwalt zum Zeugen: „Sind Sie sicher, dass der Angeklagte ihren Pkw gestohlen hat?“ – Zeuge: „Nach den Ausführungen des Verteidigers kommen mir Zweifel, ob ich überhaupt einen Pkw besessen habe.“