Eine Lehrerin beschließt die Intelligenz ihrer Schüler zu testen.
Sie fragt Fritzchen: Wenn auf einem Zaun zwei Vögel sitzen, und ich schieße zweimal, wie viele sind dann tot?


Fritzchen: Einer.
Die Lehrerin ist enttäuscht und fragt Fritzchen noch einmal: Wenn auf einem Zaun zwei Vögel sitzen, und ich schieße zweimal, wie viele sind dann tot?


Fritzchen: Einer.
Die Lehrerin ist total verwirrt und fragt Fritzchen: Bitte erkläre mir, wie Du auf diese Idee kommst, dass bei zwei Schüssen nur ein Vogel getroffen wird?


Fritzchen: Ganz einfach, weil der andere nach dem ersten Schuss davonfliegt!
Meint die Lehrerin: Fantastisch, ich mag die Art wie du denkst.

Meint Fritzchen: Da hätte ich aber auch eine Frage an sie, Frau Lehrerin.
Drei Damen sitzen im Eissalon, eine leckt ihr Eis, die zweite beißt ihr Eis und die dritte saugt an ihrem Eis. Welche der Frauen ist verheiratet?


Die Lehrerin errötet und meint dann ganz leise: Ich glaube, die, die am Eis saugt.
Meint Fritzchen: Nein, es ist die, die einen Ehering trägt. Aber ich mag die Art wie sie denken …

„Hast du schon gehört? Meine Tochter will in Australien Gesang studieren?“


„Und wer bezahlt ihr Studium?“


„Unsere Nachbarn haben für sie gesammelt!“

Fritzchen kommt zu spät in die Schule. Er rennt im Schulgebäude die Treppen hoch und da steht plötzlich der Direktor vor ihm.


„Zehn Minuten zu spät!“, sagt der Direktor.


„Ich auch“, sagt Fritzchen.

Fritzchen: „Mutter, morgen fällt die Schule aus, weil unser Lehrer verreist!“


Mutter: „Das gibt es doch nicht! Wohin verreist er denn?“


Fritzchen: „Keine Ahnung! Er hat nur gesagt: Schluss für heute! Morgen fahre ich fort!“

Ein genervter Schüler zum Lehrer:


„Ich finde auch nicht alles gut, was Sie machen. Aber gehe ich deshalb gleich zu ihren Eltern?“

Dieser Moment, wenn der Dönermann das Fleisch schneidet und dir das Wasser im Mund zusammen läuft.

Geht es Veganern beim Rasenmähen genauso?

Verstehen tu ich diese ganzen Hamsterkäufe ja nicht.

Helfen diese Tiere denn gegen das Virus?

Vorsicht! Wir dürfen dem Gesundheitsministerium nicht glauben. Sie sagten, dass es reicht, wenn wir Maske und Handschuhe beim Rausgehen tragen.
Das habe ich heute morgen gemacht. Andere Menschen hatten auch noch Pullover und Hose an.

Ich mache häufig Witze über Veganer.

Aber nicht über Tofu. Das wäre geschmacklos.

In China auf einem Fleischmarkt:

Kunde: „Kann ich das Fledermausfleisch hier bedenkenlos essen?”

Sagt der Verkäufer: „Also, das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass es Ihnen nicht schmeckt.”

Anfang März 2020:

Kellner zum Restaurantbesitzer: „Hey Boss, ich würde gerne in zwei Wochen einen 3 Tage-Kurzurlaub machen. Ginge das?”

Restaurantbesitzer: „Das passt mir jetzt gerade gar nicht.”

Corona: „Halt mal mein Bier!”

Oh, ich sehe Sie haben eine Lücke im Lebenslauf. Was haben Sie 2020 gemacht?

Netflix geguckt und Hände gewaschen.

Dieser beglückende Moment, wenn man im Supermarkt 130 Rollen Toilettenpapier, 50 Dosen Bohnen und 80 Tiefkühlpizzen kauft und dann von der Kassiererin angeniest wird.

Was hilft beim Coronavirus?

Sich die Hände mit Pfefferspray vollsprühen.

Warum?

Weil man sich dann nicht dauern ins Gesicht fasst.

Dieser Moment, wenn das Klopapier im Supermarkt vergriffen ist, und man Maiskolben benutzen muss.