Im Folgenden findest du Witze zum Anhören. Einfach nebenbei laufen lassen und lachen bis zum Umwinken.





Casinos umgibt seit jeher eine gewisse Aura. Das gilt vor allem für exklusivere mit geschlossenen Nebenräumen und prominenter Kundschaft. Dann gibt es da noch die Nebenzimmer mit eher schlechtem Ruf. Ein Hauch Verruchtes weht um verrauchte Tische. Spieler, die in Hinterzimmern mit List und Tücke um hohe Beträge zocken. Was auch immer jeder mit der Casino-Welt verbindet, sie fasziniert. Speziell das Glücksspieler-Mekka Las Vegas weiß mit Glitzer und Glamour zu imponieren. Nicht umsonst sind das Glücksspiel und die darum rankenden Geschichten Inhalt vieler Filme.

Casinos und Hollywood – wie witzig

Glamour und Nervenkitzel sind in Hollywood immer gefragt. Meist kombinieren Filmemacher Spannung mit Charme und Witz. Ein Paradebeispiel dafür sind die James Bond Filme, beispielsweise „Feuerball“, „Sag niemals nie“, „Goldeneye“ und „Casino Royale“. Aber auch Hangover und die Ocean’s Eleven-Reihe zählen zu dieser Riege. Großes Kino waren nicht nur die Filme, sondern auch die Shows in Las Vegas. Die größten der Großen lockten die Gäste, wie Frank Sinatra, Elvis Presley, Siegfried & Roy, Celine Dion. Nach einer tollen Show war das Publikum in Stimmung, um Blackjack, Craps, Roulette oder Poker zu spielen. Immer in der Hoffnung auf einen Supergewinn. Der Gewinner fühlt sich dann wie ein Superheld. Viva Las Vegas.

Seriöse Online Casinos – kein Witz

Nicht weniger faszinierend, aber ohne Glamour, sind Online Casinos. Sie haben den Vorteil, dass zu jeder Zeit jedes Spiel möglich ist. Zudem muss sich niemand an einen Dresscode halten. Ganz leger vom Sofa kann der Spieler auch kleinere Beträge setzen. Alles ist ohne Barrieren möglich. Das birgt natürlich die Gefahr, dass mit einem Klick das Geld fast unbemerkt futsch ist. Sind Online Casinos seriös? Es tummelt sich natürlich allerlei auf dem Markt. Jeder möchte eine Scheibe vom Milliardenmarkt abhaben. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der schaut sich Online Vergleiche an. Zum Beispiel der Vergleich auf dieser Seite zu Online Casinos ist gut gelungen. Auch in Online Casinos liegen Freud und Leid dicht beieinander. Wer dann kein Glück hat, reißt eben Witze.

Casinowitz

Eine Blondine kommt ins Casino, kauft Jetons und geht seelenruhig zum Roulette-Spieltisch. Dort bittet sie die Croupiers, sich ausziehen zu dürfen. Nackt gewinne sie immer. Die überraschten Croupiers stimmen zu und starren fasziniert auf die entkleidete Blondine. Die Kugel fällt auf eine Zahl und schon schreit die Blondine völlig außer sich „Ich habe gewonnen!“. Mit den Jetons verschwindet sie und hinterlässt zwei verdutzte Croupiers. Da fragt der eine den anderen: „Auf welche Zahl hatte sie denn gesetzt“? Darauf der andere „Ich dachte, du hättest aufgepasst“.

 

Streiten sich drei Kinder wer den schnellsten Vater hat.

Kind1: Mein Vater ist Pilot. Der fliegt in 2 Tagen um die Erde.

Kind2: Das ist noch gar nichts. Mein Vater ist Rennfahrer. Der schafft die Rennstrecke in einer Minute.

Kind3: Also mein Vater ist der schnellste. Der arbeitet bei der Stadt als Beamter. Er hat um 16 Uhr Feierabend und ist schon um 14 Uhr zu Hause.

Zwei Jäger entscheiden sich dazu gemeinsam eine Kanzel aufzusuchen. Während der eine die Waffe führt, trinkt der andere genüsslich ein Bier.
Sie geraten ins Quatschen und de reine führt sein neues Ansprechglas vor.
„Das habe ich mir gerade gekauft. Es war zwar teuer, aber damit kann man auf einen Kilometer eine Fliege scheissen sehen.“
Er hält das Ansprechglas seinem Jagdfreund hin und dieser testet und inspiziert es ausgiebig.
„Wow, damit sieht man ja Dinge, die man noch nie zuvor gesehen hat!“
Er wirft auch einen Blick in Richtung Jagdhütte, in der die Frau des Jägers das Abendessen vorbereiten wollte.
„Hör mal, was würdest du tun, wenn deine Frau dich mit deinem besten Freund betrügen würde?“
Der andere Jäger entgegnet: „Ich würde zuerst meiner Frau in den Kopf und im Anschluss meinem besten Freund in die Eier schießen!“
Daraufhin wird ihm das Ansprechglas mit folgenden Worten gereicht: „Wenn du den richtigen Moment abpasst, kannst du beides mit nur einem Schuss erledigen.“
Ein Witz von www.jagdjuenger.de

  • Ein Mann zahlt EUR 50,- für 1 Artikel, den er braucht. Eine Frau zahlt EUR 50,- für 2 Artikel, die sie nicht braucht.
  • Jeder verheiratete Mann sollte seine Fehler vergessen — es brauchen sich ja nicht zwei Personen das gleiche zu merken!
  • Eine Frau sorgt sich um die Zukunft bis sie einen Ehemann findet. Ein Mann macht sich niemals Sorgen um die Zukunft — bis er eine Ehefrau findet.
  • Eine Frau hat immer das letzte Wort bei einem Streit. Alles was der Mann danach noch machen könnte, ist der Beginn eines neuen Streits.
  • Ein erfolgreicher Mann ist ein Mann, der mehr Geld verdient, als seine Frau ausgeben kann. Eine erfolgreiche Frau ist eine, die einen solchen Mann findet.
  • Verheiratete Männer leben länger als unverheiratete, aber sie sind viel eher bereit zu sterben.
  • Um mit einem Mann glücklich zu werden, muss man ihn sehr gut verstehen und ihn ein bisschen lieben. Um mit einer Frau glücklich zu werden, muss man sie lieben und darf gar nicht erst versuchen, sie zu verstehen.
  • Männer wachen genauso gut aussehend auf, wie sie zu Bett gegangen sind. Frauen dagegen scheinen sich über Nacht irgendwie zu verändern…

Ein Mann wird um Mitternacht von einer Polizistin angehalten und gefragt, wohin er gehe. Darauf der Mann: „Ich bin auf dem Weg zu einem Vortrag über die Auswirkungen von Alkohol -und Drogenmissbrauch auf den menschlichen Körper.“
Die Polizistin: „Wirklich? Und wer hält solch einen Vortrag mitten in der der Nacht?“
„Meine Frau!“

Der Lehrer sagt zur Klasse: „Wer denkt, dass er ein Dummkopf ist, soll sich hinstellen.“ Nach einiger Zeit, in der keiner aufgestanden ist, steht der Klassenstreber auf. Verblüfft fragt der Lehrer: „Du hältst Dich also für einen Dummkopf?“ „Nein eigentlich nicht, aber ich wollte Sie nicht so alleine stehen lassen.“

Paul klopft an die Tür der Nachbarin: «Mutter lässt fragen, ob wir Ihre Schere haben könnten.» – «Aber selbstverständlich. Habt ihr denn keine?» – «Doch, aber die wollen wir nicht zum Dosenöffnen benützen.»

Ein kleiner Eisbär geht zu seiner Mutter und fragt:
„Mama, bist Du auch ein Eisbär?“
„Ja, sicher.“
„Wenn Du einer bist bin ich sicher auch einer. Und Papa? Ist das auch ein Eisbär?“
„Ja; ein großer schöner Eisbär.
„Und Oma und Opa, sind die auch Eisbären gewesen?“
„Ja natürlich…“
„Und der Uropa und die Uroma waren auch Eisbären?“
Eisbären Mutter (gebrochene, gequälte Stimme): Jaaaa. Warum fragst Du denn die ganze Zeit? Was ist los mit Dir?
Kleiner Eisbär (weinerlich) „Ach Mami, mir ist sooo kalt!“

Bei Familie Müller klingelt das Telefon. Ein kleiner Junge meldet sich: „Hallo?“
„Hallo, hier spricht Schmidt. Ist Deine Mama da?“
„Ja.“
„Kann ich sie mal sprechen?“
„Nein, die ist im Moment beschäftigt.“
„Ist Dein Papa da?“
„Ja.“
„Kann ich den mal sprechen?“
„Nein, der ist gerade beschäftigt.“
„Ist sonst jemand da?“
„Ja, die Polizei.“
„Kann ich einen der Polizisten sprechen?“
„Nein, die sind gerade beschäftigt.“
„Ist sonst jemand da?“
„Ja, die Feuerwehr.“
„Kann ich einen der Feuerwehrmänner sprechen?“
„Nein, die sind gerade beschäftigt.“
„Ja zum Donnerwetter! Was treiben die denn alle!?“
„Die suchen mich!“

Kommt ein Polizist auf einem Pferd angeritten, sieht das Bike und fragt: „Na Kleine, hast du das Fahrrad vom Christkind bekommen?

Das Mädchen: „Ja … “

Sagt der Polizist: „Sorry, aber ich muss dir leider 20 Euro abnehmen. Sag dem Christkind nächstes Jahr, es soll dir ein Fahrrad mit Reflektoren schenken, okay?“

Fragt das Mädchen: „Hast du das Pferd auch vom Christkind bekommen?“

Der Polizist überlegt kurz und nickt dann.

Das Mädchen: „Dann sag dem Christkind nächstes Jahr, das Arschloch kommt nach hinten, und nicht oben drauf!

Der stolze Vater prahlt beim Kaffee, wie toll sein einjähriger Sohn schon sprechen kann.
„Bubi, sag‘ mal Rhinozeros!“
Der Kleine kommt zum Tisch gekrabbelt, zieht sich an der Tischkante hoch, schaut skeptisch in die Runde und fragt: „Zu wem?“

Fritzchen sitzt am See und angelt. Ein Spaziergänger fragt: „Und, beißen die Fische?“
Fritzchen antwortet entnervt: „Nein, Sie Können sie ruhig streicheln.“

Der 5-jährige Sven hat noch nie ein einziges Wort gesprochen. Eines Tages sagte er am Mittagstisch: „Es fehlt Salz in der Suppe“.
Erschrocken bis ins Mark schauen sich die Eltern an. Nachdem der erste Schreck überwunden ist, fragt die Mutter mit zittriger Stimme: „Sven, warum hast du denn die ganze Zeit nichts gesagt? Wir waren ja voller Sorge“.
Darauf Sven: „Warum sollte ich? Bis jetzt war das Essen doch in Ordnung.“

Der vierjährige Dieter darf mit Papi eine längere Autofahrt mitmachen. Abends zu Hause fragt die Mutter: „Na, ihr Zwei, wie war es denn?“
Der kleine total begeistert: „Ganz toll! Wir haben zwei Hornochsen, einen Knallkopp, sechs Armleuchter und einen Vollidioten überholt….“

Im Jahr 1950: Immer mehr Haushalte bekommen Telefon. Klein Sybille schiebt einen Stuhl an die Anrichte klettert drauf, greift zum Hörer, und wählt.
„Ist da der Gemüsemann?“ – „Ja.“ – „Meine Mutter kommt gleich. Sagen Sie ihr, Sie haben keinen Spinat mehr …“

Papi bringt seinen kleinen Sohn ins Bett. Nach einer Weile öffnet die Mutter ganz vorsichtig, nur einen kleinen Spalt weit, die Tür und fragt leise: „Und ist er schon eingeschlafen?“
Antwortet der kleine Sohn: „Ja, und er schnarcht!“

Beim Buchstabierwettbewerb:
„Hans, buchstabiere bitte: ‚Opa‘.“
„O-P-A, Opa.“
„Sehr gut. Maria, buchstabiere bitte: ‚Oma‘.“
„O-M-A, Oma.“
„Wunderbar. … Und jetzt du, Murad, buchstabiere mal: ‚Rassendiskriminierung‘.“

Ein kleiner Junge ist mit seinem Vater im Bahnhofsgebäude. Er sieht eine Personenwaage und sagt:

„Du, Papi, da drüben steht ne Wooge.“
„Das ist keine Wooge, das ist eine Waage.“
„Papi, darf ich mich mal waagen?“
„Das heißt nicht waagen, das heißt wiegen.“
„Papi, Papi, jetzt gabe ich mich gewiegt!“
„Das heißt nicht gewiegt, sondern gewogen.“
„Siehst du Papi, dann steht da doch ne Wooge!…“

Klein-Erna abends zu ihrer Mutter: „Kennst du den Unterschied zwischen Radio, Fernsehen und Taschengelderhöhung?“
„Nein!“
„Das Radio hört man, das Fernsehen sieht man, aber von einer Taschengelderhöhung hört und sieht man leider überhaupt nichts!“

Lehrer zu seinen Grundschülern: „Kinder, was erhaltet ihr vom Huhn?“
– Kinder: „Eier.“
– Lehrer: „Kinder, was erhaltet ihr von der Kuh?“
– Kinder: „Milch.“ – Lehrer: „Was erhaltet Ihr von dem Schwein?“
– Kinder: „Hausaufgaben.“