Alle Kinder in der Quarantäne vermissen ihre Freunde. Nur nicht Rainer – den mag sowieso keiner.

Alle Kinder beobachten die Raubtierfütterung gespannt. Nur nicht Schröder – der ist der Köder.

Alle Kinder flüchteten erfolgreich vor dem Löwen. Nur nicht Tim – der fiel hin.

Ein Ostfriese lehnt an einer Mauer.

Die Mauer fällt um. Warum?

Der Klügere gibt nach!

Warum ruft ein ostfriesischer Wissenschaftler den Schlüsseldienst an?

Um eine Nachricht zu verschlüsseln.

Was machen die Ostfriesen wenn sie einen Stromausfall haben?

Dann gehen sie an den Strand und holen sich ein paar Kilo Watt.

Warum hat ein Ostfriese zwei Heuballen auf dem Beifahrersitz? –

Hauptsache blond.

Ein ostfriesischer Bauer geht mit seiner Frau auf dem Acker Kartoffeln stoppeln. Mal läuft die Frau, mal der Mann vorne her.

Als gerade der Mann hinter der Frau herläuft, schaut er so beim Bücken nach den Kartoffeln von unten hoch und meint zu seiner Frau: „Du, Elfriede, du host jo gar keene Unnerbüchse an?“

Daraufhin dreht sie sich um und sagt zu ihm: „Na du Idiot, meinst du etwa, ick will die ganzen Fliegen im Gesicht haben?“

Warum haben Ostfriesen immer ein rotes Auge?

Sie vergessen beim Teetrinken immer den Löffel aus der Tasse zu nehmen.

Woran erkennst du, dass du auf einem Kirchentag bist?

Du siehst an drei Tagen über fünftausend Frauen und keine einzige gefällt dir.

„Neulich war ich in der Kirche. Da habe ich jemand gesehen, der hat dort geraucht! Da ist mir doch vor Schreck fast das Bier aus der Hand gefallen!“

Kommt ein Priester zum Beichten: „Vater, ich habe gesündigt.

Ich habe gestern einen Hund getauft.“ Der andere Priester ist entsetzt: „Waaas hast du? Einen Hund getauft? Ja, bist du denn des Wahnsinns?“

Sagt der reumütige Priester „Ich wollte es ja eigentlich nicht, aber die Frau hat sooo gebettelt. Außerdem hat sie für unsere Orgel 5.000 Euro gespendet.“

Sagt der andere Priester: „Ist der Hund schon gefirmt?“

Der Frauenarzt zur Nonne: „Herzlichen Glückwunsch! Sie sind schwanger!“

Darauf die Nonne: „Unglaublich, was die Leute so alles auf die Kerzen schmieren!“

Der liebe Gott möchte gern in den Urlaub fahren. Damit auf der Erde das Leben weitergeht holt er Petrus zu sich und sagt zu ihm: „Petrus, Du mußt mich während meines Urlaubs an der Menschenmaschine vertreten. Die hat drei Knöpfe: einen für Weiße, einen für Schwarze und einen für Idioten.“

Dann hebt er den Finger und ermahnt: „Aber Du mußt immer die Reihenfolge einhalten: weiß, schwarz, Idiot. Weiß, schwarz, Idiot. So wird das Gleichgewicht unter den Menschen nicht gestört.“

Petrus hat alles verstanden und Gott fährt beruhigt in den Urlaub. Als er nach einer Woche wieder kommt traut er seinen Augen nicht: Petrus sitzt an der Menschenmaschine und drückt immer nur: „Idiot, Idiot, Idiot…“

Darauf der liebe Gott: „Stop! Aufhören! Du machst ja nur Idioten! Bist Du übergeschnappt?“

Darauf Petrus ganz gelassen: „Keine Angst, Chef! Das ist schon in Ordnung! Wir haben einen Großauftrag von den Deutschen reinbekommen!“

„Du kommst diese Woche schon zum fünften Mal zu spät zum Training! Du weiß was das bedeutet?!“ mahnt der Trainer.

„Ja“, antwortet der Spieler, „dass heute Freitag ist!“

„Meinen Sie denn meine Kurzsichtigkeit könnte meiner Karriere schaden?“ fragt der Fußballspieler.

„Ach was“, erwidert der Augenarzt. „Sie können doch immer noch Schiedsrichter werden.“

Das Spiel ist furchtbar langweilig. „Schau mal“, sagt ein Zuschauer zum anderen. „Der Trainer der anderen Manschaft ist eingeschlafen.“

„Aha, aber das ist noch lange kein Grund mich aufzuwecken!“

Jogi Löw will gerade das Haus verlassen als seine Frau ihm hinterher ruft: „Unser Nachbar gibt seiner Frau immer einen Abschiedskuss bevor er zur Arbeit fährt. Warum tust du das nicht auch?“

Löw ist etwas verlegen: „Aber so gut kenne ich seine Frau doch gar nicht.“

„Mein Arzt hat mir geraten mit dem Fußballspielen aufzuhören.“

„Oh schade, hast du dich mal wieder untersuchen lassen?“

„Nein, er hat mich spielen sehen!“

12. November 1989 in Hamburg. Die Stadt ist voll von Menschen aus der DDR, die ihre neue Freiheit genießen.

So natürlich auch auf der Reeperbahn und auch in der Herbertstraße. Da steht dann ein Ostdeutscher in der Herbertstraße vor einem Fenster einer Prostituierten und glotzt.

Macht sie das Fenster auf: „Na, wiss ma?“ Er: “ Nee – Rostock“

Geht ein Mann nachts durch Ost-Berlin und schreit: „Scheiß Staat, scheiß Regierung!“

Kommt ein Stasi-Offizier und nimmt ihn fest.

Fragt der Mann: „Weshalb verhaften sie mich denn?“

Antwortet der Offizier: „Sie haben gerufen: ‚Scheiß Staat, scheiß Regierung!‘“

Sagt der Mann: „Ich habe aber gar nicht gesagt, welchen scheiß Staat, und welche scheiß Regierung ich meine.“

Daraufhin läßt der Offizier ihn laufen. Kurze Zeit später nimmt er den Mann erneut fest, woraufhin dieser nach dem Grund der erneuten Verhaftung fragt.

Antwortet der Stasi-Offizier: „Es gibt nur einen scheiß Staat und eine scheiß Regierung.“

Kommt ein Trabibesitzer in eine Autowerkstatt. „Ich hätte gern 2 Scheibenwischer für meinen Trabbi“.

Sagt der Werkstattbesitzer: „Ein fairer Tausch“.

Ein Anruf bei der Feuerwehr: “Hilfe bei mir brennt’s!”

Der Feuerwehrmann: “Ja, wie kommen wir denn zu Ihnen?”

Anrufer: “Haben Sie nicht mehr die großen roten Autos?”

Es klingelt an der Tür. Eine Oma macht auf. „Guten Tag, wir sind von der Feuerwehr. Wir bitten um eine kleine Spende!” Die ältere Dame dreht sich um und sagt zu ihrem Mann:  „Fritz hier sind Zwei, die sammeln für die Feuerwehr.” Der Mann sagt: “Gib ihnen einen Eimer Wasser.”

“Guten Tag, ich möchte einen Antrag auf Namensänderung stellen. Ich heiße Brenz.”

“Aber der Name ist doch ungewöhnlich!”

“Ja, schon, aber wenn ich telefoniere und mich mit „Hier Brenz“ melde, kommt immer die Feuerwehr!”

Neulich in München. Der Chef einer Feuerwehrwache kommt, beide Hände tief in seine Hosentaschen gesteckt, ganz langsam in den Aufenthaltsraum.

Nachdem er einen Kaffee getrunken hat, sagt er: “Macht euch mal ganz langsam und sachte fertig. Das Finanzamt brennt …”

Ein Anruf bei der Feuerwehr. Der Feuerwehrmann hebt ab: “Hallo, wo brennt es?”

Der Anrufer: “Wissen Sie, ich habe seit kurzem ein paar neue Blumen in meinem Garten …”

Der Feuerwehrmann: “Wo es brennt möchte ich wissen!”

Der Anrufer: „Einige davon waren sehr teuer …”

Der Feuerwehrmann: “Verdammt nochmal, wo brennt es!?”

Der Anrufer: “Bei meinem Nachbarn. Und ich will nicht, dass ihre Leute meine Beete zertrampeln.”

„Wir suchen Mitarbeiter, die sich mit allen Bankdienstleistungen und der Börse auskennen, und die sich vor keiner Arbeit scheuen und niemals krank werden.“
„Ok, stellen Sie mich ein, ich helfe Ihnen suchen.“

Drei Banker sind bei einem Benimm-Kurs und werden von der Trainerin gefragt, wie sie sich bei einem feinen Abendessen mit einer Dame verhalten, wenn Sie merken, dass sie ein dringendes Bedürfnis spüren.

Der Commerzbanker sagt: „Ganz einfach – Ich muss mal strullern – ich gehe eben mal auf den Pott.“

Die Trainerin sagt: „Na ja, nicht ganz so gut“

Der Deutschbanker versucht es mit „Wenn Sie mich vielleicht entschuldigen könnten, ich müsste dringend mal wo hin.“

Die Trainerin findet das immer noch nicht als glückliche Variante.

Daraufhin der BHF-Banker: „Meine Teuerste – Sie verzeihen mir. Ich möchte ganz kurz am Eingang einem guten alten Bekannten von mir die Hand schütteln. Ich verspreche Ihnen, Sie werden ihn im Laufe des Abends auch noch kennen lernen…“

Ein Mann will in einer Schweizerbank Geld einlegen.


„Wieviel wollen sie denn einzahlen?“ fragt der Kassier. Flüstert der Mann: „Zwei Millionen.“


„Sie können ruhig lauter sprechen,“ sagt der Bankangestellte, „in der Schweiz ist Armut keine Schande!“

Frankfurt am Main, Gebäude einer großen Bank, morgens um Viertel vor acht im Expresslift zur Chef-Etage.

Sagt eine Sekretärin zur anderen: „Sabine,  was ist denn das für ein Fleck auf dem Kabinenboden? Ist das etwa Sperma!?“

Die Kollegin schaut nach unten, verzieht das Gesicht, und antwortet: „Ja, sieht ganz so aus.“ Plötzlich geht sie in die Hocke und stippt den Finger in den Fleck. Dann lutscht sie den Finger ab und sagt zu der anderen: „Aber keiner aus dem Haus!“

Alle Kinder fahren Ski. Nur nicht Malte – der fällt in ne Gletscherspalte.

Treffen sich drei Wale im Meer. Sagt der erste: „Ich habe letzten Monat einen Anwalt in Frankreich verschluckt. Der war so voller Rotwein – ich war zwei Tage blau.“

Meint der zweite: „Ich habe letztens einen US-Investmentbanker verschluckt. Der war so voller Koks – ich war 5 Tage high.“

Sagt der dritte Wahl: „Ich habe neulich einen deutschen Immobilienmakler verschluckt, der war so hohl – ich konnte zwei Wochen lang nicht tauchen.“

Drei Polen kommen in die Kneipe. Nachdem Sie sich hingesetzt haben sagt der eine: „Wirt, drei Bier bitte!“
Der Wirtkommt und stellt die drei Bier auf Untersetzer. Nach zwanzig Minuten: „Herr Wirt, drei Bier bitte!“ Der Ober kommt mit drei neuen Bieren und sieht, dass die Untersetzer weg sind. Also legt er drei neue Untersetzer hin.
Nach zwanzig Minuten wieder: „Herr Wirt, drei Bier bitte!“ Wieder sieht er dass die Untersetzer fehlen und wieder legt er neue Untersetzer hin. Nach weiteren zwanzig Minuten: „Herr Wirt, drei Bier bitte!“ Wieder sind die Untersetzer verschwunden. Dem Wirtwird die Sache zu blöd und er stellt das Bier ohne Untersetzer auf den Tisch.
Die Polen sind etwas perplex und einer fragt verwundert: „Danke Herr Ober, aber was ist mit den Keksen?“

Zwei Kumpel treffen sich auf 1 bis 16 Bier in der Kneipe. Der eine schaut etwas traurig in sein Glas, worauf der Andere fragt: „Alles in Ordnung bei dir?“

Worauf sein Kumpel antwortet :„Ja, aber ich werde Vater.“

Darauf meint der andere:„ Ja aber das ist doch schön!“.

Darauf der Kumpel: „Naja – meine Frau weiß halt noch nix davon.“

Ich hab mir überlegt, schon mal nach Weihnachten mit meinen Vorsätzen anzufangen, um so mehr Zeit zu haben. Ich bin schon weit gekommen: Wollte 10 Kilo abnehmen und endlich wieder 80 Kilo wiegen. Jetzt bin ich nur noch 12 Kilo davon entfernt.

Am 02.01. geht Fritzchen in den Supermarkt und sagt zum Verkäufer: „Hör mal du Arsch, weder die Böller noch die Raketen die ich bei euch gekauft hat gingen vorgestern!“

Darauf der Verkäufer:“ Kann nicht sein, ich hab alle vorher getestet!“

Meine Liste für 2021 ist kurz, aber knackig:

-> die Liste von 2020 erledigen

-> die Liste von 2019 erledigen

-> die Listen von den Jahren vor 2019….

Show this MEME to all your friends who want to tell you that 2021 will be influenced by the Corona Pandemic like 2020.

This Meme captures something so common: I do it, you do it, we all do it: writing 2020 whenever we asked for todays Date.

This Meme captures perfect what most of us know at each beginning of every year: we still didn´t finished the New Year’s resolution we made long ago.

When you are like most of us, you don´t like 3 facts:

Christmas holidays are over, there is still Corona and you are waiting impatiently for the parties to start again.

Neulich in einer Bank in Berlin fragt die Bewerberin den Personalchef: „Haben Sie eine Stelle für mich?“

„Was können Sie denn so?“

„Nichts.“

„Ach, dass tut mir leid, aber die Führungspositionen sind bei uns schon schon besetzt.“

Yoda weiß immer die Lösung, egal wie kompliziert das Problem ist. So kann trotz Corona an Silvester gesoffen werden: einfach allein trinken.

Da haben wir uns vor Monaten gedacht: Gut, gehen wir auf Nummer sicher und planen die nächste Party erst am Jahresende, also für Silvester. Tja, wird wohl nix.

Ein Facharzt für Akupunktur und ein Chirug streiten sich.

Brüllt der Akupunkteur: „Sie sind ein ganz wüster Aufschneider!“

Darauf der Chirurg: „Ach, Sie mit Ihren ewigen Sticheleien!“

Alle Kinder warten an der Ampel. Nur nicht Ingo – der liegt unterm Twingo.

Alle Kinder begutachten die neue Schrottpresse. Nur nicht Hagen – der sitzt noch im Wagen.

Alle Kinder flüchten während dem Bombenangriff in den Keller. Nur nicht Fin – der geht jetzt nirgendwo mehr hin.

Kommt ein Arzt mit einem roten Fleck auf dem Kittel aus dem OP.
Was ist er?
…Chirurg!

Kommt ein Arzt mit einem gelben Fleck auf dem Kittel aus dem OP.
Was ist er?
…Urologe!

Kommt ein Arzt mit einem braunen Fleck auf dem Kittel aus dem OP.
Was ist er?
…Anästhesist (der Fleck kommt vom Kaffee)

Der Patient sagt zum Arzt: „Herr Doktor, ich bin so dermaßen aufgeregt. Das wird meine erste Operation!“

Daraufhin meint der Arzt: „Mir geht es genau so.“

Der Arzt zum Patienten: „Es täte Ihnen gut, wenn Sie nach der Arbeit eine Stunde spazieren gehen. Was machen Sie denn beruflich?“

„Ich bin Briefträger!“

Der griechische Stoiker und Berater des späteren Kaisers Nero hat die stoische Philosophie wesentlich geprägt und bei vielen Zeitgenossen das beobachten können, was wir heute noch sehen: anstatt etwas Großes zu Beginnen und persönlich zu wachsen verschwenden viele ihre Zeit in sinnlosem rumgammeln. Gewiss muss es auch Zeit für Ruhe und Spaß geben, dennoch sollte man sich der knappen Zeit auf Erden bewusst sein.

Die berühme Philosophin, Feministin und Schriftstellerin Simone de Beauvoir wusste kannte wahrscheinlich wie jeder von uns diese Momente, in welchen man vollkommen motiviert ist sportlicher, klüger oder gesünder zu werden. Alzuhäufig verschieben wir diese Momente auf den nächsten Wochenanfang, den nächsten Jahreswechsel oder sonst ein Ereigniss in der Zukunft. Beauvoir wusste: so wird das nichts. LOSLEGEN!

Der Physiker und Nobelpreisträger – übrigens ein Zeitgenosse Churchills – entwickelte seine revolutionären Ideen nicht etwa im Elfenbeinturm der Universität, sondern als „kleiner“ Angestellter im Patentamt. Er wusste und musste sich immer wieder motivieren – schließlich ist es nicht gerade einfach die Welt mit seinen Ideen zu revolutionieren.

Der britische Premierminister Winston Churchill stand vor weit größeren Herausforderungen als Corona: Nazideutschland drohte die Welt zu unterwerfen. Zum Glück hatte er immer einen guten, motivierenden Spruch parat.

Mit einer etwas anderen Perspektive ist das Homeoffice garnicht so anders: der eine Kollege schläft, der Zweite ist die ganze Zeit kacken und der Dritte merkt nix.

Man(n) muss immer das Positive sehen: in Quarantäne -und Lockdownzeiten muss man zumindest nicht die Schwiegermutter an Weihnachten sehen. Wäre auch fahrlässig, so nach dem Outdoorbier mit dem besten Kumpel.

Auch im 2. Lockdown gelten die Kontaktbeschränkungen auf 10 Personen. Da fragt sich der geübte Einzelgänger in schon, woher er diese 10 denn bekommen soll.

Arzt zum Patienten: „Sie sind allem Anschein nach völlig gesund. Ich werde aber noch ein paar Untersuchungen machen lassen, und dann finden wir sicher noch irgend etwas.“

Ein Pole kommt zum Augenarzt für einen Führerscheinsehtest.

Der Augenarzt lässt den Polen die Buchstabeltafel an der Wand ablesen auf der steht:
J A B L C Z Y N S K I

Der Augenarzt frägt: Können sie das lesen?

Lesen? Ruft der Pole erstaunt, ich kenne den Kerl!

Fritzchen hat ein neues Fahrrad zu Weihnachten bekommen und steht damit nun an der Ampel. Da kommt ein berittener Polizist vorbei und fragt Fritzchen: Na, hast du das Fahrrad zu Weihnachten bekommen?“ Fritzchen nickt. Darauf sagt der Polizist: Dann sag dem Weihnachtsmann, dass er nächstes Jahr bitte darauf achtet, dass seine Geschenke verkehrssicher sind. Er hat wohl das Rücklicht vergessen. Leider kostet dich das 20 Euro. Darauf Fritzchen:Haben Sie das Pferd auch zu Weihnachten bekommen?“. Der Polizist überlegt kurz…. Polizist:Ja, der Weihnachtsmann denkt an jeden!“ Darauf Fritzchen:Dann sagen Sie dem Weihnachtsmann, dass das Arschloch hinten ans Pferd und nicht aufs Pferd gehört!“

Es ist Weihnachten bei den Schmidts. Plötzlich klingelt es an der Tür und klein Lisa rennt hin. Vor klein Lisa steht der Weihnachtsmann und sagt: Na Lisa, willst du wissen was in meinem Sack ist?“

Darauf schreit klein Lisa:PAPAA, PAPA! Der perverse vom letzten Jahr ist zurück, ruf die Polizei!“

Tochter: Papa Papa, ich wünsche mir zu Weihnachten ein Einhorn.“

Vater: Sei doch bitte realistisch, Schatz.“

Tochter: Dann will ich die wahre Liebe finden.“

Vater: Welche Farbe soll denn dein Einhorn haben?“

Der Weihnachtsmann – a.k.a. Santa – lebt das high-life. Er ist so rich, sein jährlicher Sperrmüll ist weltweit zum Feiertag geworden.

Was sagt ein Internist am Unfallort?

„Der Mann muss ins Krankenhaus, da muss man dann mal abwarten wie sich die Sache entwickelt!“

Was sagt ein Chirurg an einem Unfallort?

„Der Mann muss ins Krankenhaus und operiert werden!“

Und was sagt ein Anästhesist an einem Unfallort?

„Der Mann muss ins Krankenhaus zu einem Arzt!“

Die Deutschen und ihr Bier… wohl Jeder kennt den einen Freund, der „nur“ 1 Bier trinken gehen will. Selten bleibt es aber bei dem Einen.

Leftists are again and again surprised by basic insights of Economics – for example that people don´t want to pay for everyone.


Wir hoffen du hattest Spaß an unseren neusten Witzen. Wenn du mehr Witze lesen willst, klicke einfach unter diesem Text auf die Zahlen. Im Menü findest du die verschiedenen Witze-Kategorien. In diesem Sinne: "Immer witzig bleiben!"